Sichere Jobs.   Öffentliche Arbeitgeber.   Tausende Stellen bundesweit. 
Standort
Arbeitgeber
Stichwort
Attraktive Stellenangebote bei Anstalten, Körperschaften und Stiftungen öffentlichen Rechts | Behörden auf Bundes- und Landesebene | Flughäfen | Forschungsanstalten | Freie Wohlfahrtspflege | Gesetzliche Krankenkassen | Museen | Öffentlicher Dienst | Öffentliche Schulen und Hochschulen / Universitäten | Städte und Kommunen | Städtische und universitäre Kliniken | Verkehrsbetriebe | Verwaltung

Von uns empfohlen

Referent (w/m/d) Grundsatzaufgaben

Werden Sie Teil unseres Teams und gestalten Sie mit uns gemeinsam die Zukunft der Autobahn! Die Autobahn GmbH des Bundes…

Weiterlesen

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Wie funktioniert Staatsjobs.com?

Unsere Plattform filtert aus Millionen von Stellenangeboten namhafter deutscher Jobportale solche Stellen heraus, die den öffentlichen Dienst betreffen. Durch innovative Filtermöglichkeiten sind Jobsuchende in der Lage, zielgerichtet ihren Wunsch-Job zu finden, und können sich in der Regel direkt bewerben.

Welche Berufe gibt es im Öffentlichen Dienst?

Im öffentlichen Dienst finden sich viele Berufsfelder, die in verschiedene Kategorien unterteilt werden können. Zu den Kernbereichen gehören Verwaltung, Bildung, Sicherheit und Justiz, Gesundheitswesen, Wissenschaft und Forschung sowie technische Dienste. Konkret umfasst dies Berufe wie Verwaltungsfachangestellte, Lehrer, Polizisten, Richter und Staatsanwälte, Ärzte und Pflegepersonal, Wissenschaftler sowie Ingenieure. Jeder dieser Bereiche bietet ein breites Spektrum an Karrieremöglichkeiten, die zur Aufrechterhaltung öffentlicher Dienstleistungen und zur Förderung des Gemeinwohls beitragen.

In welchen Berufen kann man verbeamtet werden?

Eine Verbeamtung ist in verschiedenen Berufsfeldern des öffentlichen Dienstes möglich. Dazu zählen insbesondere Lehrer an öffentlichen Schulen, Hochschulprofessoren, Beamte in der allgemeinen inneren Verwaltung, Justizbeamte wie Richter und Staatsanwälte, Polizeibeamte, Feuerwehrangehörige im gehobenen Dienst, Soldaten sowie bestimmte Fachkräfte in Ministerien und nachgeordneten Behörden. Die genauen Bedingungen für die Verbeamtung hängen von den jeweiligen Landes- und Bundesgesetzen, sowie von der Bedarfs- und Haushaltslage der entsprechenden Behörde ab.

Welche Beamten verdienen am meisten?

In Deutschland gehören Beamte in höheren Besoldungsgruppen, wie etwa die B- und C-Besoldung für Professoren, Hochschullehrer und leitende Beamte, zu den am besten verdienenden im öffentlichen Dienst. Spitzenverdiener finden sich oft in leitenden Positionen der obersten Bundes- und Landesbehörden, beispielsweise als Ministerialdirektoren, Abteilungsleiter in Ministerien oder als Präsidenten von Bundesämtern. Die Besoldung richtet sich nach festgelegten Besoldungsordnungen, die durch die Dienststellung, Verantwortung und Erfahrung bestimmt werden.

Wie wird man als Quereinsteiger Beamter?

Um als Quereinsteiger Beamter zu werden, muss man in der Regel ein Auswahlverfahren der jeweiligen Behörde erfolgreich durchlaufen. Voraussetzung ist oft eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Studium, das zur angestrebten Laufbahn passt. Zusätzlich können je nach Behörde und Bundesland spezifische Anforderungen gelten, wie beispielsweise Staatsangehörigkeit, Altersgrenzen und gesundheitliche Eignung. Wichtig ist auch die Bereitschaft, sich in die besonderen Strukturen und rechtlichen Grundlagen des öffentlichen Dienstes einzuarbeiten. Weiterbildungen und Anpassungsqualifikationen können ebenso erforderlich sein.

Wie ist die Work-Life-Balance im öffentlichen Dienst im Vergleich zur Privatwirtschaft?

Die Work-Life-Balance im öffentlichen Dienst gilt allgemein als gut, da oftmals geregelte Arbeitszeiten, eine verlässliche Urlaubsplanung und eine Vielzahl an sozialen Sicherheiten wie z.B. eine betriebliche Altersvorsorge geboten werden. Im Vergleich zur Privatwirtschaft kann der öffentliche Dienst in der Regel mit einem höheren Maß an Arbeitsplatzsicherheit und einem ausgeprägten Gesundheitsmanagement punkten. Gleitzeitregelungen und Möglichkeiten zur Teilzeitbeschäftigung tragen ebenfalls zu einer ausgewogenen Work-Life-Balance bei. Allerdings kann die Intensität der Arbeit je nach Behörde und Aufgabengebiet variieren.

Wie hoch ist die Arbeitsplatzsicherheit im Vergleich zum Privatsektor?

Die Arbeitsplatzsicherheit im öffentlichen Dienst ist im Vergleich zum Privatsektor als sehr hoch einzustufen. Dies liegt vor allem an den gesetzlichen Rahmenbedingungen und dem Beamtenstatus, der einen besonderen Schutz vor Kündigungen bietet. Auch für Tarifbeschäftigte im öffentlichen Dienst gelten meist stabilere Arbeitsverhältnisse als in der Privatwirtschaft. Während Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten Stellen abbauen müssen, bleibt die Beschäftigung im öffentlichen Sektor oft von konjunkturellen Schwankungen unberührt.

Wie stark ist die Reglementierung und Bürokratie im Arbeitsalltag?

Aufgrund der Notwendigkeit, rechtliche Vorgaben genau einzuhalten und für Transparenz sowie Gleichbehandlung zu sorgen, gibt es oft detaillierte Prozesse und Verwaltungsvorschriften. Diese Strukturen sollen eine ordnungsgemäße und nachvollziehbare Verwaltungstätigkeit sicherstellen. Allerdings kann dies auch zu einem höheren Aufwand bei Dokumentation und Abstimmungsprozessen führen, was die Flexibilität in der Arbeitsgestaltung im Vergleich zur Privatwirtschaft einschränken kann.

Wie groß ist der Gestaltungsspielraum bei der Arbeit?

Der Gestaltungsspielraum bei der Arbeit im öffentlichen Dienst kann je nach Tätigkeitsbereich und Position variieren. In manchen Funktionen, besonders in der Verwaltung, sind Abläufe und Entscheidungen stark durch Vorschriften und Gesetze geregelt, was den individuellen Spielraum begrenzt. In anderen Bereichen, wie in der Forschung oder Bildung, kann der Freiraum für eigenverantwortliches Handeln und kreative Lösungsansätze größer sein. Generell bemühen sich viele Einrichtungen um eine moderne Verwaltungskultur, die auch Eigeninitiative und Innovation fördert.

Wie hoch ist das Gehalt im öffentlichen Dienst im Vergleich zu entsprechenden Positionen in der Privatwirtschaft?

Das Gehalt im öffentlichen Dienst ist in der Regel durch Tarifverträge (TVöD oder TV-L) oder Besoldungsgesetze genau geregelt und bietet daher eine gute Transparenz und Planbarkeit. Im Vergleich zu entsprechenden Positionen in der Privatwirtschaft kann das Einstiegsgehalt im öffentlichen Dienst oft niedriger sein. Allerdings bietet der öffentliche Sektor zusätzliche Vorteile wie eine betriebliche Altersvorsorge, Job-Sicherheit und vermögenswirksame Leistungen. Bei höheren Positionen, insbesondere im gehobenen und höheren Dienst, kann das Gehalt durchaus konkurrenzfähig sein, vor allem wenn man die zusätzlichen Sozialleistungen berücksichtigt.

Wie transparent sind Beförderungen und Gehaltserhöhungen im öffentlichen Dienst geregelt?

Beförderungen und Gehaltserhöhungen im öffentlichen Dienst sind durch Tarifverträge und Besoldungsordnungen klar geregelt und somit sehr transparent. Aufstiege erfolgen meist nach festgelegten Kriterien wie Dienstalter, Qualifikation oder durch das Bestehen von Prüfungen und Auswahlverfahren. Gehaltserhöhungen sind oft an Tarifrunden gekoppelt und gelten einheitlich für alle Beschäftigten einer bestimmten Entgeltgruppe. Leistungsbezogene Elemente können zusätzlich eine Rolle spielen. Die Regelungen sorgen für eine nachvollziehbare und faire Gestaltung von Karrierechancen.

Wie viele Überstunden fallen im öffentlichen Dienst typischerweise an?

Die Anzahl der Überstunden im öffentlichen Dienst hängt stark von der spezifischen Position, dem Aufgabenbereich und der Behörde ab. Generell ist der öffentliche Dienst für eine ausgewogene Work-Life-Balance bekannt, was bedeutet, dass Überstunden weniger häufig anfallen als in manchen Bereichen der Privatwirtschaft. Wenn Überstunden geleistet werden müssen, werden diese in der Regel durch Freizeitausgleich oder zusätzliche Bezahlung kompensiert, gemäß den geltenden Tarifverträgen oder Besoldungsordnungen.

Wie flexibel kann man im öffentlichen Dienst Arbeitszeit und Urlaub gestalten?

Im öffentlichen Dienst gibt es im Allgemeinen flexible Arbeitszeitmodelle wie Gleitzeit und Teilzeitoptionen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, Arbeitszeit und Freizeit nach persönlichen Bedürfnissen zu gestalten. Urlaub wird nach Tarifverträgen geregelt und ist im Vergleich zu vielen privaten Sektoren oft großzügiger bemessen. Die Planung des Urlaubs erfolgt in Abstimmung mit den dienstlichen Erfordernissen, wobei die persönlichen Wünsche der Beschäftigten nach Möglichkeit berücksichtigt werden.

Wie umfangreich ist im öffentlichen Dienst die Mitbestimmung über Personalvertretungen?

Die Mitbestimmung über Personalvertretungen ist im öffentlichen Dienst umfangreich geregelt. Beschäftigte werden durch Personalräte vertreten, die in regelmäßigen Abständen gewählt werden und bei vielen Angelegenheiten, die das Arbeitsverhältnis betreffen, ein Mitbestimmungs- oder Anhörungsrecht haben. Dies umfasst Arbeitsbedingungen, soziale Angelegenheiten und organisatorische Veränderungen. Die Mitbestimmungsrechte sind in den jeweiligen Personalvertretungsgesetzen des Bundes und der Länder festgeschrieben.

Welche Möglichkeiten der Weiterbildung und des beruflichen Aufstiegs gibt es?

Im öffentlichen Dienst werden zahlreiche Möglichkeiten der Weiterbildung und des beruflichen Aufstiegs geboten. Fort- und Weiterbildungen sind sowohl für die persönliche Entwicklung als auch für den Aufstieg in höhere Entgeltgruppen oder Laufbahnen von zentraler Bedeutung. Dazu gehören interne Schulungen, externe Seminare sowie berufsbegleitende Studiengänge. Bei entsprechender Qualifikation ist auch eine Teilnahme an Führungskräfteentwicklungsprogrammen möglich. Der Aufstieg kann über verschiedene Wege erfolgen, beispielsweise durch Beförderungen, die Besetzung höherwertiger Stellen oder durch Leistungsprinzipien.

Wie hoch sind die Pensionsansprüche nach einer bestimmten Dienstzeit?

Die Höhe der Pensionsansprüche im öffentlichen Dienst richtet sich nach der Dauer der Dienstzeit und dem letzten ruhegehaltfähigen Diensteinkommen. Generell erwirbt man nach einer Mindestdienstzeit von 5 Jahren Anspruch auf eine Pension. Für jedes Jahr der Dienstzeit erhöht sich die Pension um einen bestimmten Prozentsatz des letzten Gehalts. Die genaue Berechnung ist komplex und kann individuell variieren, daher empfiehlt es sich, für eine konkrete Auskunft die zuständige Pensionsstelle zu kontaktieren.

Wie gut ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf?

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird im öffentlichen Dienst durch verschiedene Maßnahmen gefördert. Hierzu zählen flexible Arbeitszeitmodelle, Teilzeitarbeit, Homeoffice-Möglichkeiten und eine familienfreundliche Urlaubsplanung. Darüber hinaus gibt es vielfach Unterstützung bei der Kinderbetreuung und Elternzeitregelungen, die über das gesetzliche Maß hinausgehen. Diese Maßnahmen tragen dazu bei, dass Beschäftigte im öffentlichen Dienst Beruf und Familie oft gut miteinander vereinbaren können.

Top Jobs von Top Arbeitgebern

Wir kooperieren mit etablierten und seriösen Anbietern, um Ihnen allerbeste Qualität zu bieten.

Permanent aktualisierte Inhalte

Unsere Jobdaten werden rund um die Uhr aktualisiert, und täglich kommen mehrere tausend Jobs hinzu.

Ihr nächster Job ist nur wenige Klicks entfernt

Unsere effiziente und optimierte Seitenstruktur hilft Ihnen, ohne Umwege Ihre nächste Stelle zu finden.