Wirtschaftskriminalist (m/w/d)

Eckdaten der angebotenen Stelle

ArbeitgeberPolizeipräsidium München
Postleitzahl
OrtMünchen
BundeslandRegion München, Bayern; Regierungsbezirk Oberbayern; Bayern
Gepostet am14.07.2024
Remote Option?-
Homeoffice Option?-
Teilzeit?-
Vollzeit?
Ausbildungsstelle?-
Praktikumsplatz?-
Unbefristet?-
Befristet?-

Stellenbeschreibung

Wir verstärken das Polizeipräsidium München im Bereich der Kriminalpolizei und suchen mehrere Wirtschaftskriminalisten (m/w/d)

Ihr Aufgabengebiet
In Ihrer Eigenschaft als Wirtschaftskriminalist (m/w/d) ermitteln Sie als spezialisierte Fachkraft selbstständig in Fällen von Wirtschaftskriminalität, wie z. B. Anlage- und Finanzierungsdelikte, Wettbewerbsdelikte, Korruptionsdelikte, Insolvenzstraftaten oder Abrechnungsbetrug sowie Geldwäsche und Vermögensabschöpfung. Zu Ihren Aufgaben gehört darüber hinaus die gesamte Palette eigenständiger kriminalpolizeilicher Sachbearbeitung (u. a. Teilnahme an Durchsuchungen, Sicherstellung und Auswertung von Beweismitteln, Durchführung von Vernehmungen). Im Rahmen der Kriminalprävention unterstützen Sie zudem die polizeiliche Öffentlichkeitsarbeit.
Ihr Profil und Ihre Qualifikationen
Abgeschlossenes Hochschul- oder FH-Studium der Fachrichtung Betriebswirtschaft, Finanzwirtschaft, Gesundheitsökonomie / Management im Gesundheitswesen oder ein vergleichbarer Abschluss
Fundierten Kenntnissen im Bilanz-, Gesellschafts- und Steuerrecht oder im Gesundheitswesen
Wünschenswert sind eine einschlägige, mindestens zweijährige hauptberufliche Erfahrung nach Abschluss des Studiums (z. B. im Bereich Finanzen, Rechnungswesen oder Revision bei einer Bank, einem Wirtschaftsunternehmen, einer Steuerberatungs- oder Wirtschaftsprüfergesellschaft, einem Unternehmen der Gesundheitsbranche oder einer Krankenkasse)
Gute EDV-Kenntnisse (Word, Excel) und zügiger Umgang mit dem PC
Wünschenswert sind zudem fundierte Kenntnisse in Geschäftssoftware (z. B. SAP-Anwendungen) und Wirtschaftsenglisch
Soziale Kompetenz und Teamfähigkeit

Unser Angebot
Eine abwechslungsreiche, spannende Tätigkeit mit einem breitgefächerten Aufgabenfeld und einem hohen Maß an Selbstständigkeit und Verantwortung
Ein angenehmes Arbeitsklima in einem gut ausgestatteten Arbeitsumfeld
Flexible Arbeitszeiten durch gleitende Arbeitszeit
Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen
Jahressonderzahlung
Gesundheitsfürsorge und behördliches Gesundheitsmanagement
Ballungsraumzulage bei Erfüllung der Voraussetzungen
Kinderbetreuungsmöglichkeit bei Wohnsitz in München
Gute Verkehrsanbindung

Bei einer modernen Großstadtpolizei wie dem Polizeipräsidium München bieten wir Ihnen einen krisensicheren, sehr interessanten und zukunftsorientierten Arbeitsplatz.
Einstellungsmöglichkeiten und -zeitpunkt
Die Einstellung erfolgt im Beamtenverhältnis oder im Tarifbeschäftigtenverhältnis mit Ziel der Verbeamtung. Bei der Stellenbesetzung wird die Zustimmung zu einer Zuverlässigkeitsüberprüfung (gem. Art. 60a PAG) und der positive Abschluss dieser Überprüfung vorausgesetzt. Bewerbung als Tarifbeschäftigter (m/w/d)
Nachdem Sie erfolgreich unser Auswahlverfahren absolviert haben, erfolgt Ihre Einstellung spätestens mit Wirkung vom 01.05.2025 oder 01.11.2025 zunächst als Tarifbeschäftigter (m/w/d) mit einer Eingruppierung in der Entgeltgruppe 9b TV-L. Im Rahmen einer einjährigen polizeifachlichen Unterweisung bilden wir Sie anschließend für den Polizeivollzugsdienst aus. Nach erfolgreichem Abschluss der Unterweisung und Vorliegen der allgemeinen und fachlichen Voraussetzungen, ist die Übernahme in das Beamtenverhältnis als Kriminalkommissar/Kriminalkommissarin bzw. Kriminaloberkommissar/Kriminaloberkommissarin in der dritten Qualifikationsebene vorgesehen. Voraussetzung hierfür sind u.a.:
Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (FH)/Bachelor) in einer der oben genannten Fachrichtungen
Einschlägige, mindestens dreijährige hauptberufliche Tätigkeit nach Abschluss des Studiums, hiervon soll ein Jahr im öffentlichen Dienst abgeleistet sein. Die Zeit als Tarifbeschäftigter (m/w/d) beim Freistaat Bayern wird hierbei angerechnet.
Eintreten für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes
Guter Leumund und geordnete wirtschaftliche Verhältnisse
Gesundheitliche Eignung für den Polizeivollzugsdienst (Polizeivollzugsdiensttauglichkeit) Der Polizeivollzugsdienst stellt besondere Anforderungen an die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit sowie an die seelische Belastbarkeit. Die gesundheitliche Eignung für diesen Dienst wird deshalb anhand besonderer Maßstäbe im Rahmen einer polizeiärztlichen Untersuchung festgestellt.
Das 45. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Übernahme in das Beamtenverhältnis nicht überschritten sein

Bewerbung als Beamter (m/w/d)
Wenn Sie sich bereits in einem Beamtenverhältnis der dritten Qualifikationsebene befinden, besteht die Möglichkeit der Versetzung/Umsetzung unter Beibehaltung der Besoldungsgruppe (bis maximal der Besoldungsgruppe A11). Die Stelle ist teilzeitfähig, sofern durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgabe gesichert ist.
Ihre Ansprechpartner für Ihre Bewerbung
Für Fragen zum Tätigkeitsbereich stehen Ihnen Herr Huber unter der Tel.: 089/63006-473 sowie für personalrechtliche Auskünfte Frau Köpp Tel.: 089/6216-1193 gerne zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Abschluss- und Arbeitszeugnisse). Bitte reichen Sie diese bis zum 04.08.2024 über das Bewerbungsportal der Bayerischen Polizei: bei uns ein. Dokumente können Sie in einer max. 5 MB großen PDF-Datei hochladen. Mit der Bewerbung erteilen Sie Ihr Einverständnis zur elektronischen Erfassung Ihrer Bewerbungsunterlagen. Wir weisen darauf hin, dass Ihre Daten aus den Bewerbungsunterlagen für die Dauer des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass aufgrund der besonderen gesundheitlichen Anforderungen die Stellen für die Besetzung mit schwerbehinderten Menschen nur äußerst bedingt geeignet sind. Wir fördern die Gleichstellung von Frauen und Männern (Art. 7 Abs. 3 BayGLG).